Alghero

old town alghero Sardinia
ALghero Marina port
bastioni alghero
Alghero town piazza sulis

Alghero ist eine lebhafte Kleinstadt, die weit mehr zu bieten hat als nur weiße Sandstrände und kristallklares Wasser.

Die Mischung aus Tradition und Modernität und das ganzjährig milde Klima lassen die Reise zu jeder Jahreszeit zu einem faszinierenden Erlebnis werden.

Die Stadt ist wahrlich einzigartig, malerisch, ruhig und entspannt, warm und herzlich; ein Ort, an dem die Einwohner immer Zeit und Höflichkeit finden um für eine kurze Unterhaltung stehenzubleiben. Eine kurzweilige und kreative Stadt, gemütlich und voller Leben und Geschehnissen.

Viele halten Alghero, im Nordwesten Sardiniens an der Korallenküste, zu Recht für die bezauberndste Stadt der Insel. Gegründet wurde Alghero von der Genueser Familie Doria in der ersten Hälfte der 12. Jahrhunderts. Aufgrund ihrer strategisch bedeutsamen Lage erhoben verschiedene Herrscher Anspruch auf die Stadt, im Jahr 1354 wurde sie vom katalanischen Herrscher Pietro IV erobert und Personen katalanisch-aragonischer Herkunft angesiedelt. Die Herrschaft dauerte mehr als 400 Jahre; sie zeigt sich deutlich sowohl in der Architektur der Altstadt als auch im lokalen Dialekt der Bevölkerung.

Die Stadt ist auf den drei dem Meer zugewandten Seiten durch Bastionen gesichert. Von der alten Stadtmauer, die Alghero landeinwärts schützte, sind noch einige große Türme vorhanden. In der Altstadt bilden Kirchen und kleine Plätze das Zentrum eines Netzwerks enger Gässchen mit Kopfsteinpflaster.

Von besonderem Interesse sind die Osterfeierlichkeiten spanischen Ursprungs, die mit verschiedenen liturgischen Andachten und Prozessionen in der Karwoche einhergehen und ihren Höhepunkt in der eindrucksvollen Kreuzabnahme Christi am Karfreitag finden.

In den Sommermonaten, während derer die Stadt von Touristen aus der ganzen Welt besucht wird, gibt es eine Vielzahl kultureller Veranstaltungen, das Leben spielt sich abends auf den Plätzen, in den Strandbars und den zahlreichen Restaurants ab.

Im Dezember wird die Stadt aufwendig für die Weihnachts- und Neujahrsfestlichkeiten dekoriert und mit Program "Més que un Mes" wird sie belebt mit einer Vielfalt von Veranstaltungen, die unter reger Beteiligung der Zuseher auf den Plätzen und in den Gassen stattfinden. Die Weihnachtsfeierlichkeiten erreichen schließlich zu Silvester - Cap d'Any - mit Konzerten und einem großen Feuerwerk im Hafen ihren Höhepunkt.